Ayurveda

ist eine der ältesten Naturheilkunden der Welt. Sie basiert auf drei Kräften/Doshas, die jedem Sein innewohnen: Vata, Pitta und Kapha, deren Gleichgewicht das Fundament für Wohlbefinden und Lebendigkeit ist. Jeder Mensch besitzt ein individuelles Grundverhältnis dieser drei Doshas. Gesundheit, Vitalität und Lebendigkeit kann dann blühen, wenn das aktuelle Verhältnis der Doshas ausgeglichen ist. Ayurveda arbeitet daran, dieses Gleichgewicht zu erhalten und zu stärken.

Der Bereich des Ayurveda, dem ich mich zuwende, bezieht sich auf die Wurzeln, aus denen es entstanden ist – auf eine uralte schamanische Tradition. In diesem Zusammenhang ist die Massage eine ganzheitliche Körper und Energiearbeit, in der der Geist der Berührung, der Geist des Öles, die Veränderung in sich birgt.

Die Abyangha/Ganzkörpermassage ist das Herzstück der ayurvedischen Massage. Der Mensch wird wortwörtlich von Kopf bis Fuß mit erwärmten Ölen umhüllt. Die ayurvedische Ganzkörpermassage ist eine wirkungsvolle und natürliche Methode, um sich tief zu entspannen und gleichzeitig den Körper zu durchbluten, zu reinigen und den Geist zur Ruhe bzw. wieder in Bewegung zu bringen. Sie hat eine starke regenerative Wirkung auf Körper und Gemüt und hilft Lebenskraft, innere Ruhe und seelische Ausgeglichenheit zu erschließen.

In diesen ureigenen Raum der Lebenskraft einzutauchen braucht seine Zeit – Zeit, in der Erfahrungen verarbeitet werden können und lichte, manchmal auch unbekannte Erfahrungen den Raum im Leben einnehmen, der ihnen gebührt. Ich begleite diesen Prozess mit Methoden aus dem Ayurveda und des Schamanismus und meinem mir in die Wiege gelegten eigenen Zugang zu Energiefeldern und Energielinien.